Website Assessment - Der digitale Frühjahrsputz

Eine Website wächst erfahrungsgemäss „historisch“ in Richtungen, die ursprünglich nicht ganz so gedacht waren. Digitales Ausmisten ist angesagt. Aber wie?

Die Ansprüche von Redaktoren, Inhaltsverantwortlichen und Zielgruppen ändern sich, zusätzliche Inhaltsebenen und neue Inhaltselemente werden eingebracht. Irgendwann wächst Ihnen der Website-Inhalt über den Kopf und dann hilft nur noch ein kompletter Relaunch, der alle Beteiligten zum Ausmisten „zwingt“.

Um es beim nächsten Mal nicht wieder zum kompletten Chaos werden zu lassen, wäre es vielleicht sinnvoll, ein regelmässiges internes Assessment einzuführen. Ein Digitaler Frühjahrsputz, sozusagen.

Website Assessment?

Das Assessment dient der Überprüfung der Qualität einer Website und der Evaluation des Optimierungspotentials. Für den digitalen Frühjahrsputz sind mehrere Massnahmen sinnvoll:

  • Alle Inhaltsverantwortlichen prüfen „ihre“ Inhaltsseiten auf Aktualität und Relevanz
  • Eine Webanalyse zeigt auf, welche Seiten überhaupt besucht werden
  • Ein Cognitive Walkhtrough unterstützt beim Ausbessern von UX Fehlern oder gibt Hilfestellung für Weiterentwicklungen

Beim Cognitive Walkthrough versetzt sich eine UX Expertin in einen potentiellen Benutzer und analysiert vorgegebene Handlungsabläufe, wie zum Beispiel einen Einkauf, die Suche nach einem bestimmten Inhalt oder das Ausführen einer Transaktion. Möchte man den Rahmen etwas weiter stecken, gibt es Assessments mit Fokus der Analyse auf Informationsarchitektur, Design, Texte und Zielgruppenansprache. Auf dieser Grundlage lassen sich einfach Optimierungsmassnahmen ableiten.

Wir empfehlen, den Frühjahrsputz als jährliche Aktion an einem Tag anzusetzen.

(„das ist selten“, sagte mir kürzlich eine Kundin)